Augenzentrum 02261/65156
Augenlaser-Team 02261/81759718
http://augenzentrum-gummersbach.de/uploads/images/inhaltsbilder/011_operation-team.jpg

Korrektur von Fehlsichtigkeit

Refraktiver Linsenaustausch (RLA)

Etwa ab dem 45. Lebensjahr macht sich bei den meisten Menschen die sogenannte Alterssichtigkeit bemerkbar. Sie benötigen dann entweder eine Gleitsichtbrille oder eine Lesebrille, um auch Objekte in der Nähe scharf zu sehen. Die moderne Augenheilkunde kann diese Alterssichtigkeit mit Multifokallinsen korrigieren. Nach dem Eingriff ist keine Lesebrille mehr erforderlich.

Ein refraktiver Linsenaustausch garantiert nicht nur gutes Sehen in die Ferne und die Nähe – er hat einen weiteren entscheidenden Vorteil: Wer sich diesem Eingriff unterzogen hat, kann nicht mehr am Grauen Star erkranken, da sich Kunstlinsen niemals eintrüben.

Neben den medizinischen Voraussetzungen ist die Entscheidung für eine Multifokallinse insbesondere vom Alter und den individuellen Bedürfnissen des Patienten abhängig. Abgesehen von wenigen Ausnahmefällen, wie etwa beim Lesen von sehr klein Gedrucktem oder bei schlechten Lichtverhältnissen, können Sie nach einem Linsenaustausch auf das Tragen einer Sehhilfe verzichten.

Ablauf

Wir führen die Operation unter einer kurzen Vollnarkose durch.

Der Ablauf des refraktiven Linsenaustauschs entspricht der Operation des Grauen Stars. Dieser Eingriff ist nicht nur für unseren erfahrenen Operateur Dr. Henke absolute Routine, sondern weltweit eine der am häufigsten durchgeführten Operationen überhaupt.

Beim refraktiven Linsenaustausch eröffnet der Operateur zunächst über einen kleinen Schnitt am Rande der Hornhaut einen Zugang zur Augenlinse.

Sodann wird die körpereigene klare Linse aus dem sie umgebenden Kapselsack abgesaugt.

Die entfernte Linse wird im Anschluss durch eine Kunstlinse ersetzt. Auf eine Naht kann verzichtet werden, da die kleine Öffnung von selbst heilt.

Sie werden feststellen, dass sich Ihre Sehkraft bereits unmittelbar nach dem Eingriff wesentlich gebessert hat. Bis sich Ihr Gehirn allerdings endgültig auf die neue Situation nach einem Linsenaustausch eingestellt hat, dauert es erfahrungsgemäß einige Wochen. Aus ärztlicher Sicht ist es ratsam, Multifokallinsen immer in beide Augen zu implantieren; nur so ist eine gleichmäßig gute Sicht in Ferne und Nähe gewährleistet.

Close